Spätburgunder – Knipser

Dies ist einer der Weine aus meinem Beitrag Egon wagt sich an den Spätburgunder – Vol.Zwei.

Viel schrieb ich schon bei anderen Weinen des Weingut Knipsers.
Sie sind und bleiben unangefochtene Könige des deutschen Rotweines.

2011  Blauer Spätburgunder trocken, Weingut Knipser, Pfalz

 

Nase:Knipser_Blauer_Spaetburgunder_tr Zigarrenkiste, Espresso, Schattenmorellen, Waldfrüchte

Gaumen: feine Säure, abgelöst von Aromen nach Waldfrüchten und dunkle Kirsche, Tabak, Mandelnoten

Nachhall: mittellang und weich, leichte Adstringenz, mündend in Noten von Mandel und dunkler Frucht

 

Klare Struktur, ein schöner Wein, der jetzt auf dem Punkt ist.

Speisen: Kalbsgulasch, Lamm, Pastinaken, Auberginen

 

Gefunden bei: Weinhaus Fehser, Heidelberg € 11,95

 

2 Kommentare zu “Spätburgunder – Knipser

  1. Wie sieht’s aus mit dem 2013er?
    Kann der bzgl. Saftigkeit und Struktur mit badischen Spätburgundern (z.B. Schwörer aus Durbach) mithalten? Ebenso preislich?

    • Ich denke, Pfalz mit Baden zu vergleichen ist doch schwer.
      Knipser gegen Schwörer preislich aufzuwiegen ebenfalls.
      Aber ich werde mich dem annehmen und berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website