Weinrallye #90 – Auxerrois

AuxerroisIMG_2332

Die arme Traube!
Da wird über Sie geschrieben, sie sei eine Traube mit geringer Bedeutung und Verbreitung….

Die arme Traube…
Sie hat ein eingetragenes Erhaltungszuchtrecht in Geisenheim, damit sie nicht verloren geht.

Die arme Traube…
Arm an Säure und im Vergleich zu ihren Burgunderschwestern arm an Ertrag….

Die arme Traube?

 

Die reiche Traube!

Logo Auxerrois #90Die reiche Traube…
besitzt viel Körper.

Die reiche Traube…
hat ein Aromen Spektrum von Zitrus, über Muskat, Birne bis zu Honignoten.

Die reiche Traube…
ist mit ihrer sanften Säure eine bekömmliche Freude für viele Weintrinker.

Die reiche Traube…
ist eine Exotin. Wenn das heutzutage nicht schon als Alleinstellungsmerkmal reicht.

 

Die reiche Traube…
darf sogar zu hundert Prozent in den Cremant d’Alcase und den Pinot Blanc im Elsass.

Die reiche Traube…
ist unerbittlich. Denn sie reagiert schmallippig und unkonzentriert auf ungenaue Kellerarbeit.

Die reiche Traube
ist also nicht wirklich arm.

Da sie so selten angebaut wird,
braucht sie auch nicht so viel durch die Weltgeschichte reisen.
Da hat sie es auch noch gemütlich.

Und weil ich jetzt nicht noch eine Abhandlung über Reisen und Wein schreiben will,
öffne ich eine schöne Flasche reich vergorenen Traubensaftes.

 

2014 Auxerrois trocken
Weingut Kumpp

Bruchsal, BadenIMG_2519

Nase: reife gelbe Früchte, Limettenschale, Mineral, Jod, etwas Regen auf Erde, Pampelmuse

Gaumen: Auftakt mit schönem Schmelz von Blütenhonig, Mirabelle, reife Birne, Muskattöne und sanfte Säure

Nachhall: mittellang, weich, ein bißchen dropsig, Fruchtaromen stehen ausgewogen neben zarter Säure, Muskatfinish

Schöner Wein der zu mehr als einem Glas einlädt…..

Speisen: Kohlrabi Carpaccio mit gehobelten Walnüssen und Vanille; Bandnudeln mit Speck, geschmolzenen Tomaten, Sahne, Parmesan

 

Das Zusammenspiel von Speise und Wein ist meine Passion.

Den Wein gibt es für € 10,90 bei Weinhaus Fehser

 

6 Kommentare zu “Weinrallye #90 – Auxerrois

  1. Am meisten begeistet mich immer wieder die Sprache von J. Gassert, mit der sie die Objekte ihrer Weinbegegnungen beschreibt. Poetisch, treffend und die Neugier weckend. Nie werde ich alle ihre Entdeckungen nachvollziehen können, immer werde ich mich von jeder neuen Bekanntschaft faszinieren und verführen lassen.

  2. und wieder, liebe juliane, ein sehr appetitanregender beitrag
    Auxerrois ist eine meiner lieblingsrebsaftrauben, die viel spass bereiten kann.
    und nachdem die walnussernte in meinem garten begonnen hat kann
    auch die von dir geweckte kulinarische neugier befriedigt werden 🙂

    schöne zeit
    harald

    • Danke, Harald für den erfrischenden Kommentar! Ich bin gespannt, von Deinen kulinarischen Experimenten zu lesen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website