Valpolicella. Kleine Amarone Schwester.

Dies ist ein Wein aus meinem Beitrag Männlich.Weiblich.Wein.
Der  Valpolicella Veronese ist die kleine Schwester des Amarone.

 

Amarone Schwester

2013 Palazzo della Torre Veronese IGT
70% Corvina Veronese, 25% Rondinella, 5% Sangiovese
Allegrini, Valpolicella, Venetien

Ein Drittel der Trauben werden nach der Ripasso Methode verarbeitet.
15 Monate im Barrique, 7 Monate auf der Flasche Reifezeit

Die Nase ist geprägt von Heidelbeere, Nelken, Ginster, Kaminrauch,Eukalyptus,
Pinienholz, Cassis.
Leicht kräutriger Auftakt am Gaumen, gefolgt von lebendiger Säure, abgelöst von weichen Cassis- und Heidelbeer-Noten, etwas Pflaume ergänzt durch Nelken, Kakaopulver und Zartbitter.
Im langen weichen Nachhall kräutrig und reich an dunklen Fruchtaromen.

Die Säure gibt dem Wein eine gute Stütze. Er braucht unbedingt einige Stunden Luft.

Als Speisen empfehlen sich Schinken im Brotteig; Vesperplatte mit Terrinen, Gürkchen, Zwiebelmett, Blutwurst, mittelaltem Käse;  Lasagne; Rotweinrisotto mit gebratenem Huhn und Thymian; Tagliatelle mit schwarzem Trüffel; Schweinefilet mit Erbsenpüree und Pilzragout.

Gefunden im internet  € 14,90

 

Die WeinPlanerin. Korrespondierend und Konträr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*
Website