Cleveland trifft Menfi. Ein Song und ein Wein.

Zugegeben, ich mag aktuelle Songs. Auch wenn sie kommen und gehen. Manchmal ist es auch so beim Wein. Ich habe zeitweise Lieblinge. Andere Songs und Weine sind jedoch von dauerhafter Schönheit.   Es gibt einen derzeit angesagten Song, der mir nicht legendär genug ist. Doch ich bin über diesen Song zur Band dahinter gelangt. Diese

Weiterlesen →


Nachlese: Speise & Wein auf neuen Pfaden

Letzte Woche wagten wir es wieder. Annette Popig und ich luden zum Weinmenü. Und weil wir trotz Kontinuität auch die Herausforderung lieben, boten wir dieses Mal zwei Abende im kleinen Kreise. Nunmehr zum dritten Mal kehrten wir in die Macaronnerie am Bismarckplatz zurück, denn es ist ein gemütlicher Ort und logistisch für uns ganz fabelhaft.

Weiterlesen →


Altes Gemäuer. Moderne Anlage. Weinrallye #111

Ein altes Gemäuer. Auf einer kleinen Insel. Der Stoff zum Träumen. Wenn sich darin dann auch noch ein hochmodernes Weingut befindet, umso mehr. Auch wenn Weinbau harte Arbeit ist. Selbst unter Mallorcas Sonne. Und wenn es dann zu 5ha Reben auf einem 11ha Gut auch noch Außenanlagen, Schafe, Perlhühner, Schweine und Olivenbäume zu pflegen gibt,

Weiterlesen →


Teufelsköche

An den heißesten Herden dieser Welt Dieses Buch ist kein Kochbuch. Auch wenn es Gerichte darin gibt. Dieses Buch ist auch kein Rangliste der Welt Star Köche. Dieses Buch ist ein Werk über Außenseiter. Es ist ein Buch über Helden, die an etwas anderen Herden stehen. Der Journalist und Moderator Juan Moreno hat sich mit

Weiterlesen →


Welt Kult Traube Chardonnay

Der Name dieser Rebsorte hat für Weinfreunde in aller Welt einen überaus vertrauten Klang. Viele sind sich deshalb gar nicht mehr darüber im Klaren, dass es sich eigentlich um eine Weißweintraube und nicht um eine Marke handelt.1 Treffender als Jancis Robinson es im Oxford Weinlexikon beschreibt, kann man es nicht tun. Blogger Urgestein Thomas Günther

Weiterlesen →


Ostergeschichte. Weinrallye #109.

Meine etwas andere kulinarische Ostergeschichte Als gebürtige Protestantin, in strenger Tradition aufgewachsen, war es für mich unvorstellbar, an Ostern zu arbeiten. Am Karfreitag, wohlgemerkt dem Höchsten Feiertag der Protestanten, wurde keine Musik gespielt, Lachen und Singen war verboten. Irgendein dahingekochter Fisch wurde gereicht. Und alle warteten auf den Samstag und die Osternacht. Denn nun wurde

Weiterlesen →