Nachlese zu Speise & Wein in Winterstimmung

Ende November war es wieder soweit.
In der inzwischen sehr vertrauten Macaronnerie in Heidelberg wirbelten
Annette Popig und ich, um in kürzester Zeit ein Ambiente für den Abend zu schaffen. Inklusiv der Einrichtung einer Küche, denn Annette kocht live vor Ort.

Wie auch beim letzten Mal gab es zwei Abende, die unterschiedlicher nicht sein konnten, denn die Stimmung und Bewertung unserer Gäste ist ein wichtiger Teil des Menüs.
Fröhlich kontrovers mit guten Gesprächen bei Speise & Wein verbanden sich bekannte Gesichter und neue Gourmets.

 

 

Hier ist unser Werkbuch.

 

 

 

 

 

Feldsalat mit Feigen-Ziegenkäse-Tart
Auch wenn es sich fast erübrigt, sei hier erwähnt, dass Annette auch ihre Teige selbst herstellt.

Cava Pupitre Blanc Brut, Cellers De l’Arboc, Penedés
Macabeo, Xarel-lo, Parellada
12 Monate Flaschenreife

In der Nase Brioche, Hefezopf, Tabak, Haselnüsse, Quitte.
Am Gaumenauftakt kräftige Perlage, nussige Noten, feine Säure, Quitte, Mirabelle, Tabak.
Der Nachhall kurz mit leicht dunklen Noten, frisch und etwas nussig, sehr weiches finish.

Auch wenn wir das Ameuse frei wählen im Gegensatz zum Rest des Menüs, verbanden sich die nussigen Noten des Cavas sehr gut mit der würzigen Tart.

 

Ratatouille-Türmchen mit Avocadocreme

Geröstete, gehäutete rote Paprika, Zucchini, Kartoffel (wenig), Olivenöl, Avocado, Creme Fraiche, etwas Zitronensaft, etwas Chili, gebratene Kirschtomaten.

2016 Auxerrois, Hans Winter, Badische Bergstrasse

Die Nase wartet auf mit Mirabelle, Quittengelee, Salbei, überreifer Ananas.
Frischer leicht kräutriger Auftakt am Gaumen, gefolgt von reifen gelben Früchten, kurzer sehr feiner Säure.
Im Nachhall mittel mit viel kandierter Quitte, Honig, etwas Pfeffer.

Die Röstaromen und eine leichte Süße des Gemüses wurden vom Wein gut pariert. Die leichte Säure der Avocadocreme gab Finesse.

 

 

 

 

 

 

Zanderklößchen mit Sternanissauce und Blattspinat

Fischfarce aus Zanderfilet & Sahne, Blattspinat, angeschwitzte Schalotten, Muskat, Olivenöl, Butter, Weißweinsauce: Weißwein & Noilly Prat (reduziert), Sternanis, Fischfond, Sahne.

2015 Gutsriesling trocken, Weingut Künstler, Rheingau

Üppige Nase von weißem Pfirsich, stahlig, Blütenhonig, Mango, kandierten Aprikosen, leicht kühle Noten,etwas Eisbonbon, weißer Pfeffer, Tabak, geröstetes Weißbrot, Birne.
Am Gaumen frische stahlige Säure, Mineral, Zitrus, gefolgt von Tabak und Würze, leichtem Schmelz von reifen gelben Früchten. Langer stahliger Nachhall mit viel Harmonie und leicht toastigen Noten.

 

Dieses Gericht und dieser Wein gehören mal wieder in die Kategorie “ Best Of“.
Die fluffigen Klößchen und die ausgezeichnete Sauce waren in Verbindung mit dem leicht stahligen aber doch aromenreichen und sehr langen Wein ein ganz besonderer Genuss.

 


Lauwarmes Wurzelgemüse mit gekochtem Gänsefleisch und Petersilienpesto

Im Wurzelsud gekochte Gänsekeulen, Möhren, Sellerie, Lauch, Petersilienwurzeln, Thymian, blanchierte Petersilie, geröstete Mandeln, Olivenöl, Zitronenschale.

Hier gab es nun die Parallele.

 

 

2013 Mada Chardonnay Rubicone IGP
Ennio Ottaviani, Emilia Romagna

ausgebaut im Beton  Ei

Die Nase eröffnet mit Buttertoast, Firn, Karamell, Passionsfrucht, floral.
Am Gaumen leicht bitterer Auftakt, abgelöst von Toast, Karamell, Orangensirup, sehr cremiges Mundgefühl, Passionsfrucht, Sternenfrucht, Gurke, kurze feine Säure.
Der Nachhall ist kurz mit fast kühlender Säure und dunklem toastigen finish.

2014 Zweigelt, Weingut Jurtschitsch, Kamptal

Kühl zu Beginn, Nase von Sauerkirsche, Marzipan, Zartbitter, Rosa Pfeffer, Rosmarin, Rauch.
Milder Fruchtauftakt am Gaumen, gefolgt von prägender Säure, etwas adstringent, Pfeffer, Espresso,
sehr auskleidend. Der Nachhall ist sehr lang mit ausgeprägten Tanninen, Zartbitter und feiner Frucht.
Perfekte Balance von Säure und Gerbstoffen.

Hier schieden sich die Geister. Der Rotwein war der Favorit, der Weißwein die bessere Speisenbegleitung.
Das Gericht war speziell, weil rustikal.  In der Verbindung mit der Petersilie und dem Wein eine schöne Einheit.



 

 

 

 

 

Rehrücken im Gewürzjus mit Nerone und Safran-Kürbis

Kurzgebratenes Rehrückenfilet (Gewürze: Koriandersaat, Pfeffer, Bockshornklee, Kümmel, Wacholder, Piment/Sauce: Rotwein, Portwein, Tomatenmark), Nerone (schwarze Reissorte, nussiger Geschmack), Butter, Hokkaidokürbis, Safran, Agavensirup.

2015 Kleiner Schwarzer, Weingut Metzger, Pfalz
Cabernet Sauvigon, Cabernet Mitos, Merlot

Nase von Teer, Kaminrauch, Kakao, Nougat, Paprika, Cassis, Brombeere, Heidelbeere, Minze, Tabak.
Am Gaumen leicht gerbig,  etwas kräutrig, Rauch und Zartbitter, Cassis und Heidelbeere.
Im mittleren Nachhall langes Fruchtfinish mit weichen Tanninen.

Rosa Reh mit Cabernet ist ja schon fast klassisch. Der Wein konnte es auch mit dem Kürbis gut aufnehmen. Der schwarze Reis polarisierte ein wenig. Der Gewürzsud war eine Liga für sich, einfach perfekt.

 

 

 

 

 

 

Espresso-Creme Brulee mit Orangen

Sahne, Milch, Eigelb, Espresso, Zucker (teils karamelisiert), Vanille (Farbe der Creme: ‚Latte Macchiato‘), Orangenkaramell, frische Orangenfilets.

Muntaner Vermut Rojo, Tianna Negre, Mallorca

Sehr aromatische Nase mit ausgeprägten Noten von Nelke,  Kräutern, Gewürzen und Kirscharomen.
Am Gaumen sehr ausgewogen, in perfekter Harmonie von Säure, Süße und Alkohol.

Der Vermut war ein Gedicht zu dieser Creme brulee, vor allem durch den dichten würzigen Sud der Orangenfilets. Dies verband sich sensationell mit den Kaffeearomen.

 

 

 

 

 

Schokoladenküchlein

Schokokuchen mit einer Patissiercreme aufgestockt.

Espresso

Auch diesmal hat Annette Popig ihre Vibiemme (Siebträgermaschine) mitgebracht. Der feine Espresso bildete mit dem Schokoküchlein einen perfekten Abschluss.

 

 


Danke an Anna Popig für die schönen Fotos.
Besonders großen Dank gilt Michel und Jerome, den Inhabern der Macaronnerie,
für Ihre Gastfreundschaft.
Danke auch dem Team vom Weinhaus Fehser und besonders Kevin Czock für die schöne Zusammenarbeit.

 

Der meiste Dank allerdings gehört unseren Gästen.

 

 

Die Köchin: Menue und Buffet
Der Weinhändler: Weinhaus Fehser
Die Location: Macaronnerie Heidelberg

 

 

Rechte der Fotos bei Anna Popig.

 

Die WeinPlanerin. Wein und Speise. Korrespondierend oder Konträr.

8 Kommentare zu “Nachlese zu Speise & Wein in Winterstimmung

  1. Über Mallorca die jahresübliche Mischung von blau-schwarzem Himmel mit dicken Hagelkörnern, vor Augen für eine Zigarettenpause von der Schreibarbeit die traumhaften Kompositionen von Annette Popig und Juliane Gassert. Alles ein wenig unwirklich. Gleich wird es bei mir Cabernet regnen, gefolgt von Espresso-Creme Brulee mit Orangen. Danke für die poetische Pause!

  2. Wie immer ein Genuß – schon beim Lesen. Ich muss für diese Veranstaltung wirklich mal nach HD kommen

    • Lieber Herr Krimm, es sind drei Stunden! Wir hatten dieses Mal Münchner Gäste, die nur für diesen Aben angereist waren.
      Es ist weit, aber nicht unmöglich.

  3. Schade, schade, dass ich nicht kommen konnte.
    Aber es wird ja wieder Sommer – und ich freu mir jetzt schon ein Loch in den Bauch…

    • Na ich weiß ja nun, daß Du der Mann bist, der Winters nicht kann. Es wurde nach Dir gefragt…
      Freu mich auch auf schöne neue Kombinationen im Sommer. Und auf Dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website