Egon wagt sich an den Spätburgunder – Vol. Eins

Egon wagt sich an den Spätburgunder – Vol. Eins

Altes TelefonDas Telefon klingelt. Es schreit. Es schrillt eindringlich. Ich kann ihn rufen hören. Egon winkt mir förmlich durch den Hörer zu.
Willst Du Bouletten kosten, Burger aus aller Welt? Ich hör sein Grinsen.
Seit wann bin ich zum Essen eingeladen, wenn nicht gerade Deine Schwester kocht?
Hey, ich kann’s ja auch mal selbst versuchen und manche Gerichte habe ich ja schon gut drauf. Auch wenn es kein Vergleich zu Lotta ist. Von Dir mal völlig abgesehen.
Bevor Egon sich weiter ins Nicht Können hinein steigert,unterbreche ich schnell: Danke für die Blumen. Was brauchst Du?
Spätburgunder. Er haucht es zaghaft in das Telefon.
Spätburgunder zur Boulette, was soll das denn. Spätburgunder eben. Spätburgunder. Aha. Und weiter?
Ich habe ja nicht gesagt, dass er zu Boulette passen soll, außerdem sind die asiatisch und nordisch, mit Fisch und meine Eigenkreation. Ich wollte nur experimentieren.
Wenn der Spätburgunder also nicht zur Boulette passen soll, soll ich dann zum Burger Kosten anderen Wein mitbringen? Nein ich brauche Spätburgunder! Der nicht zur Boulette passt. Genau.
Egon, wenn Du nicht rausrückst, was das wird, dann leg ich auf, ich hab auch anderes zu tun.
Ich brauche Spätburgunder! Wann? Du wirst es nicht glauben, ich habe noch eine Woche Zeit.

Der erste vernünftige Satz in diesem Telefonat, denk ich mir. Was auch immer er vorhat, wir haben eine Woche Zeit. Das ist wie Reisevorbereitungen ein halbes Jahr im Voraus. Luxus pur, denn Egon ist ja schon berüchtigt für last minute.

Wie wäre morgen Abend, lenke ich ein? Ich bringe drei verschiedene Weine mit.
Ich brauche acht. Egon! Entfährt es mir, bevor ich atmen kann, was soll das? Hör auf mit dieser Geheimnistuerei! Sag mir nen Preis, nen Anlass, ein Gebiet. Und nicht acht Weine, das ist doch viel zu anstrengend.
Brauch ich aber…..

Gut, sage ich, ich bringe drei und dann sehen wir morgen weiter. Du kaufst selbst noch drei, dann haben wir schon sechs. Neeeiin, ruft er, Du weißt, ich habe keine Ahnung!

Ich beende die Diskussion, nicht ohne ihm vorher noch zu sagen, dass ich mich an Deutschland halte und er aus Frankreich einkaufen soll. Geh in irgendeinen Weinladen, nenn ein Budget und sage du willst drei unterschiedliche Burgunder nur reinsortig sollen sie sein. Das schaffst du ganz alleine.

Neeeiin, ruft er, doch da habe ich schon aufgelegt.IMG_1188

Ich trinke erstmal ein schönes Glas
2013 Blanc de Noir vom Spätburgunder
von der Mosel.

 

 

Nach zähem Ringen wird das Rätsel am nächsten Abend aufgelöst. Er hat sich breit schlagen lassen bei einer Firmenfeier eine kleine Weinprobe abzuhalte. Nun hat er beschlossen, sich auf eine Rebsorte zu beschränken, damit er nicht im Strudel der Fachfragerei untergeht.
Auch wenn Egon so viel mehr weiß, als er zugibt, kann ich verstehen, dass er bei einem Firmenevent auf Nummer sicher gehen möchte.

Warum sagst Du das nicht gleich, da hätte ich mir andere Gedanken gemacht.
Ich dachte, Du hälst mich gleich für verrückt, grinst er.

Die exotischen Bouletten sind ausgesprochen gut, er hat sich große Mühe gegeben.
Wenn das so weiter geht, scherze ich, machst Du mir Weihnachten diesmal ein Menü.
Man soll Gewohnheiten nicht zu schnell ändern, kontert er.Weinflaschen

Lest alsbald weiter…

 

… wie baut man eine gute Spätburgunderprobe auf, vor allem, wenn der Referent bei allen möglichen Vorschlägen Neeeiiin schreit…?

Das Zusammenspiel von Speise und Wein ist meine Passion.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website